Heuschrecke des Jahres 2018

Wettbewerb „Heuschrecke des Jahres 2018“ – jetzt Bewerbungen einreichen

Seit fast 100 Jahren ist es außerlandwirtschaftlichen Investoren untersagt, Äcker oder Wiesen in Deutschland zu kaufen – und das finden wir gut so. Doch seit der weltweiten Finanzkrise seit 2007 und der Eurokrise 2008 drängen Investoren auch hierzulande zunehmend auf den Bodenmarkt und nutzen eine Gesetzeslücke, indem sie ganze Landwirtschaftsbetriebe aufkaufen und damit auch deren Flächen in Besitz nehmen. Die meisten Menschen wissen davon gar nichts und die Politik schaut bisher weitestgehend weg. Deshalb haben wir, die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Mitteldeutschland (AbL), den Wettbewerb „Goldene Heuschrecke 2018“ ausgelobt und suchen den Investor des Jahres 2018, der seinen Profit in diesem Jahr am erfolgreichsten durch Landaneignungen in Thüringen gesteigert hat.

Wesentliche Auswahlkriterien sind dabei

  • die Reduktion des Arbeitskräftebesatzes je Hektar, vor allem bezüglich dauerhafter Arbeitsverhältnisse vor Ort
  • die Vermeidung der vor Ort bzw. in Thüringen zu zahlenden Steuern, vor allem Grunderwerbssteuer und Gewerbesteuer und
  • die kurzfristige Effizienzsteigerung durch Konzentration auf die gewinnbringendste Fruchtfolge im Sinne einer flurbereinigten Kulturlandschaft.

Noch bis zum 30.9.2018 können Vorschläge unter mitteldeutschland@abl-ev.de eingesandt werden. Schon jetzt laden wir alle recht herzlich zur öffentlichen Preisverleihung am 1. November direkt am Betriebssitz des Preisträgers einladen; den genauen Ort werden wir nach der Entscheidung der Jury bekanntgeben.